Ausstellungsvorschau

David Hockney – A Year in Normandie
im Dialog mit Werken der Sammlung Würth

Museum Würth 2, Künzelsau

3. April - 16. Juli 2023

Täglich 10 - 18 Uhr, Eintritt frei

 

Der international renommierte britische Meister der Landschaftsmalerei der Gegenwart präsentiert seinen 90 Meter langen iPad-Fries „A Year in Normandie“ im Museum Würth 2 in Künzelsau und damit erstmals in einem deutschen Museum. Aus einzelnen iPad-Gemälden setzt David Hockney sein direktes Umfeld im Jahreslauf zusammen und greift dabei das Format des berühmten Wandteppichs von Bayeux von 1066 zur Schlacht bei Hastings auf, der den Künstler zu diesem Kontinuum inspirierte. Minutiös und mit intensivem Blick studiert Hockney seine Umgebung en plein air, im Gepäck sein ständiger Begleiter, das iPad, mit dem er das Gesehene in ein eindrucksvolles leuchtendes Farbband der Jahreszeiten übersetzt.

 

Einzigartig an der Präsentation eines iPad-Gemäldes dieser Dimension ist darüber hinaus der Dialog des Frieses aus der Normandie mit den Kunstwerken Hockneys aus dem Bestand der Sammlung Würth. Bildmotive überwiegend aus seiner Zeit in Yorkshire, Nordengland, begegnen so den nordfranzösischen Gefilden.

A Year in Normandie

David Hockney
A Year in Normandie, 2020-2021
zusammengesetztes iPad-Gemälde (Detail)
1 x 90,75 m
© David Hockney

Faltblatt zur Ausstellung
Sammlung Würth