29. Würth-Literaturpreis

28.10.2018, 11:00 Uhr - 13:00 Uhr


Preisverleihung - 1. Preis: Carola Gruber, München und 2. Preis: Yael Inokai, Berlin. Der mit insgesamt 7.500 Euro dotierte Preis wird vergeben an Carola Gruber aus München für ihren Text „Schon gut“ (1. Preis, 5.000 €) und an Yael Inokai aus Berlin für ihren Text „Der Ausländer“ (2. Preis, 2.500 €).

Das Thema der Ausschreibung stellte der Autor Håkan Nesser während der Tübinger Poetik-Dozentur an der Universität Tübingen 2017. Es lautete: Ein gelber Schuh. Der Würth-Literaturpreis ist ein für den Nachwuchs geschaffener Preis. Prämiert werden Prosa-Texte mit einer Länge von ca. 10.000 Zeichen, die überzeugend eigene sprachliche Wege gehen. Die Texte werden der Jury in anonymisierter Form vorgelegt.

Büchertisch: Swiridoff Verlag, Künzelsau

Der Würth-Literaturpreis wird vergeben von der Stiftung Würth.
Die Veranstaltung wird gefördert von der Adolf Würth GmbH & Co. KG
Der Eintritt ist frei. Begrenzte Platzzahl.
Um Anmeldung wird gebeten.
Einlasskarten können per E-Mail unter info@stiftung-wuerth.de bestellt werden.

​ ​